Du hast immer die Wahl

Tausend Mal am Tag triffst Du eine Entscheidung: isst Du Marmelade oder Honig, nimmst Du die Treppe oder den Fahrstuhl, schreibst Du die Mail jetzt oder später, ziehst Du Dich schick an oder eher sportlich.

Genau so kannst Du Dich dafür entscheiden, wie Du über dies und jenes denken willst. Das Problem ist, dass wir glauben, wir seien unsere Gedanken. Doch dem ist nicht so, der Verstand ist ein Mittel, ein Werkzeug, dessen wir uns bedienen können, wenn wir es brauchen. Wir identifizieren uns leider mit unseren Gedanken, mit unseren Gefühlen. Ich bin traurig, ich bin foh, ich bin ein armes Ich, die Anderen tun mir Unrecht, die Welt ist ungerecht, das kann ich nie schaffen, das habe ich nicht verdient.

Wir sehen die Welt durch den Filter unserer Prägungen der Kindheit, durch die Glaubenssätze unseres Elternhauses, durch die Gesellschaft in die wir hineingeboren wurden, durch unsere Kultur, unsere Religion. Wenn wir jedoch erkennen, dass wir uns auch für ein anderes Denken entscheiden können, und zwar in jedem Moment, dann lassen wir los und sind frei.

Wer will es Dir verwehren, wenn Du ab heute entscheidest, ein frohes Leben zu führen. Dankbar zu sein für all die schönen Dinge, die sich bereits in Deinem Leben finden. Dankbar zu sein für die Schönheit um Dich herum. Wenn Du Dich entscheidest, das Schöne sehen zu w o l l e n, dann wirst Du es finden. Erst vielleicht nur in kleinen Dingen, wie in einem schönen Lied, das Du im Vorbeigehen hörst, in einem Lächeln, das Dir jemand schenkt oder in den unbeholfenen Bewegungen eines Kindes oder eines Tierbabys. Je öfter wir bereit sind, den Fokus auf das Schöne zu legen, um so mehr Schönes und Gutes ziehen wir an. Je öfter wir das Scheitern, das Misslingen oder einen Nachteil erwarten, desto häufiger tritt es ein. Das ist ein universelles Gesetz. Egal was Du glaubst, Du hast immer recht.

Spüre die Freude, die sich hin und wieder zeigt und nähre sie. Lade sie ein, immer öfter bei Dir zu sein. Schaue auf die Dinge, die Dir Freude machen und die Dich zum Lächeln bringen. Fühle die Liebe, die in Dir ist und erlaube ihr, sich auszubreiten. Nimm Dir den Augenblick, und spüre sie in allen Zellen Deines Körpers.

Und hier ist die Kurzfassung der Geschichte des indianischen Großvaters, der mit seinem Enkel durch die Prärie läuft: „Großvater, was ist mit Dir, Du bist so schweigsam und so traurig.“ „Ich habe großes Unrecht erlebt und in mir kämpfen zwei Wölfe miteinander.  Der eine fletscht die Zähne, ist zornig und sinnt auf Rache, der andere will Frieden, Mitgefühl und Liebe.“  Der Enkel denkt lange nach, und nach einer Weile fragt er: „Großvater, welcher Wolf wird denn gewinnen?“ Der alte, weise Indianer schaut dem Jungen tief in die Augen. „Der, den ich füttere.“

In meinen Seminaren ermuntere ich die Teilnehmer, sich ein Glückstagebuch anzulegen. Kaufe Dir ein besonders schönes Buch, das Du gern zur Hand nimmst und das Du einfach gerne anschaust. Trage nun täglich drei Dinge ein, die Dich froh gemacht haben: die unerwartet nette Art des Beamten auf einer Behörde, einen schönen Sonnenuntergang, die ersten Schneeglöckchen, die Amsel auf Deinem Balkon, der dankbare Blick, wenn Du der Verkäuferin gesagt hast, wie gut sie Dich beraten hat. Wenn Du nachdenkst und wirklich willst, wirst Du täglich mindestens drei Einträge in Dein Buch schreiben können. Vielleicht klebst Du auch eine Eintrittskarte, ein schönes Bild aus der Zeitung oder ein Foto aus dem Urlaub ein. Oder Du malst den Traum, der Dich froh hat erwachen lassen.

Du musst es nur wollen, es ist Deine Entscheidung. So wünsche ich Dir, dass Du Deine Wahl triffst, und den Wolf fütterst, den Du in Dein Herz geschlossen hast.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s